Irgendwie geht's weiter

Außergewöhnliche Schicksale im 19. Jahrhundert

eine Sammlung von wahren Lebensgeschichten
erforscht und aufgeschrieben von

Gisela Dirac-Wahrenburg

 

 

 

Gottfried (Friedrich) Huch
Schiffbruch im Atlantik
Der unfreiwillige Amerika-Auswanderer

  

 
 
 
Greenbush Cemetery, Lafayette, Tippecanoe County, Indiana:
Auf dem Pionierfriedhof sind die 1878 und 1886 errichteten Grabsteine von Friedrich Huch und seinem Sohn erstaunlicherweise noch vorhanden. Die Inschrift ist (au
ßer "Germany") auf Deutsch. Fälschlicherweise ist das Geburtsdatum von Sohn Friedrich mit 1823 anstatt 1824 angegeben.


Johann Christoph Gottfried (Fred, Friedrich) Huch

* 9 Dez 1794 Pfitzdorf, Sachsen-Anhalt 
+ 6 Aug 1878 Lafayette, Indiana

oo 22 Okt 1820
Marie Sophie Johanna Falke

* 20 Feb 1793 Magdeburg, Sachsen-Anhalt 
+ 25 Jan 1867 Altenplathow, Sachsen-Anhalt

3 Kinder :
Johanna Marie Auguste
Huch  
*
26 Aug 1821 Genthin, Sachsen-Anhalt   + 27 Sep 1904 Columbus, Ohio
Johann Christian Friedrich Huch

* 17 Feb 1824 Altenplathow, Sachsen-Anhalt   + 23 Jan 1886 Lafayette, Indiana

Johanna Dorothea Luise Huch

*
15 Jun 1826 Altenplathow, Sachsen-Anhalt   + 7 Nov 1884 Lafayette, Indiana

 

Auguste Wahrenburg geb. Huch 1821-1904

Friedrich Huch 1824-1886

Von ihrer Schwester
Luise (Louisa) Starick
geb. Huch

ist leider kein Bild vorhanden.

 

Meine Verbindung zu Gottfried Huch

Johann Christoph Gottfried (Friedrich) Huch war einer meiner Ur-Ur-Ur-Großväter.

 

Gottfried Huchs Lebensgeschichte

Gottfried wurde Ende 1794 in dem kleinen Ort Pfitzdorf im heutigen Sachsen-Anhalt geboren. Als junger Mann zog er nach Altenplathow bei Genthin, weil sich dort mit dem Beginn der Industrialisierung berufliche Chancen für ihn auftaten.

 

Er machte Karriere und wurde schließlich Maschinenmeister in der Zichorienfabrik und Bleischrotgießerei des Magdeburger Kaufmanns Carl Pieschel. Offensichtlich hatte Gottfried dort eine angesehene, gut bezahlte Arbeit, die ihm einige Privilegien erlaubten.

 

In Pieschels Fabrik wurden Wurzeln der Zichorienpflanzen – eine Zuchtform der blau blühenden Wegwarte – geröstet und zermahlen. Dieses Pulver wurde dem Bohnenkaffee zugesetzt, um ihm mehr Farbe und Bitterkeit zu verleihen. Später, als der Import von Kaffeebohnen durch die Napoleonische Kontinentalsperre unterbunden wurde, ersetzte das Zichorienpulver notgedrungen gänzlich den Kaffee.

 

Während des Krieges gegen Napoleon hatte Carl Pieschel die Idee, eine Schrotgießerei zu bauen. Die Regierung überwies umgehend 5.000 Taler als Baukostenzuschuss. Die feinen Schrotkugeln wurden nach einem einfachen Verfahren hergestellt. Das geschmolzene Blei fiel durch heiße, eiserne Siebe aus großer Höhe in Bottiche, die mit kaltem Wasser gefüllt waren. Für seine Verdienste um die wirtschaftliche Entwicklung in der Region verlieh ihm König Friedrich Wilhelm IV im Oktober 1840 den erblichen Adelstitel. Die Familie hieß nun „von Pieschel“.

 

Obwohl der Schrotturm ein Wahrzeichen von Genthin-Altenplathow war und unter Denkmalschutz stand, wurde er nach dem 2. Weltkrieg von der DDR-Verwaltung abgerissen. Man wollte alle Gebäude beseitigen, die mit Rüstung in Verbindung gebracht werden konnten. Möglicherweise hatte man aber auch lediglich die Absicht, bei dieser Gelegenheit Ziegelsteine zu gewinnen, um sie für den Gebäudebau zu verwenden.

 

Am 22. Oktober 1820 heiratete Gottfried Huch die fast zwei Jahre ältere Johanna Falke. Zu der Zeit war er knapp 26 Jahre alt und Maschinist in Pieschels Unternehmen. Gottfried und Johanna hatten drei Kinder: Auguste, Friedrich und Luise Huch.

 

Alle drei Kinder wanderten nach und nach in die Vereinigten Staaten aus. Nur Gottfrieds Frau Johanna sowie Augustes ältester Sohn Wilhelm Wahrenburg (mein Ur-Großvater) blieben in Deutschland. Gottfrieds Kinder und Enkel suchten im „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ ein neues Leben in Wohlstand und Freiheit. Seine eigene Auswanderung dagegen war eher unfreiwilliger Art.

 

Im Jahr 1850, im Alter von 56 Jahren, brach Gottfried zu einer für damalige Verhältnisse gewagten und sehr langen Reise auf. Er wollte seine Kinder Friedrich und Luise besuchen, die 1848 und 1849 in die USA ausgewandert waren und in Lafayette, Indiana lebten. Es zeugt von einem gewissen Reichtum und einem verständnisvollen Arbeitgeber, dass er es sich leisten konnte, seinem Arbeitsplatz monatelang fernzubleiben.

 

Seine Frau Johanna blieb bei ihrer Tochter Auguste Wahrenburg zurück. Die wochenlange, strapaziöse Reise war ihr vermutlich zu mühsam. In Anbetracht der späteren Ereignisse war das ganz sicher die richtige Entscheidung.

 

Tochter Auguste war zur Zeit der Abreise ihres Vaters mit ihrem dritten Kind schwanger und konnte die Hilfe ihrer Mutter gut gebrauchen. Bis 1867 gebar sie zehn Kinder, von denen zwei als Kleinkinder starben.

 

Gottfried kaufte eine Fahrkarte für die Überfahrt mit dem ersten deutschen Transatlantik-Dampfschiff HELENA SLOMAN, das ihn als Maschinenmeister ganz sicher faszinierte. Das Schiff war Anfang 1850 im Auftrag der Sloman-Reederei in England erbaut worden und war fast dreimal schneller als ein Segelschiff, was Gottfrieds Wahl vermutlich mit beeinflusste. Allerdings war die Passage mit einem Dampfschiff auch doppelt so teuer.

1977 widmete die Deutsche Bundespost dem ersten deutschen Dampfschiff eine Briefmarke.

In der Passagierliste von 1850 ist Gottfried Huch als F. Huck eingetragen, weshalb es ziemlich schwierig war, den Eintrag für meinen Ur-Ur-Ur-Großvater zu finden:

Hamburg Passenger Lists, 1850-1934

Name:

F. Huck

Departure Date:

25 Okt 1850 (25 Oct 1850)

Birth Place:

Altenlatow, Preußen (Germany)

Occupation:

Maschinenmeister

 

 

Ship Name:

Helena Sloman

Captain:

Paulsen, P N

Shipping Line:

Rob. M. Sloman

Shipping Clerk:

Rob. M. Sloman

Ship Type:

Dampfschiff

Accommodation:

ohne Angabe

Ship Flag:

Deutschland

Port of Departure:

Hamburg

Port of Arrival:

New York

 

Da der Name Gottfried in Amerika nicht sehr geläufig war, beschloss er, den Namen Fred, Frederick oder Friedrich zu gebrauchen, solange er in den USA weilte.

 

Trotz der kürzeren Überseereise brauchte Gottfried sehr viel Mut und Unternehmungsgeist, um seine Kinder in der neuen Welt zu besuchen. Berichte über Seereisen zu jener Zeit waren erschreckend. Und die Schwierigkeiten auf der strapaziösen Landreise von New York in den 1.200 km entfernten Staat Indiana im Jahr 1850 können wir nur erahnen.

 

Hier ein Artikel aus der Zeitung „Die Welt“ vom 31. August 2008 über die Verhältnisse im Jahr 1868 auf dem Auswandererschiff LEIBNITZ, das ebenfalls der Sloman-Reederei gehörte:

 

„In einem Bericht der amerikanischen Einwanderungsbehörde hieß es: ‚In einer wahren Hölle waren 150 Personen wochenlang eingepfercht. Der Schmutz von dem oberen Raum floss herunter in den Menschenstall, in dem es kein Tier lange ausgehalten hätte.’ Erst 1855 beschloss die Bürgerschaft die Einsetzung einer Deputation für die Auswanderer, um Abhilfe zu schaffen. Die Resultate waren bescheiden. Das zeigte sich Anfang 1868, als bekannt wurde, dass auf dem Sloman-Schiff LEIBNITZ 100 der 544 Auswanderer, die in Hamburg an Bord gegangen waren, die etwa zwei Monate dauernde Reise nach New York nicht überlebt hatten.

 

Die amerikanischen Inspektoren, die das total überfüllte Schiff wegen der hohen Sterblichkeit untersuchten, waren entsetzt. Für die 544 Passagiere standen nur vier Toiletten zur Verfügung. Die Verpflegung war zum großen Teil verschimmelt. Die Butter war ungenießbar, das Wasser war mehr als knapp. Wollte ein erkrankter Passagier Wasser oder Wein haben, so verlangte der Kapitän einen drastisch hohen Preis. Ein Arzt war nicht an Bord, die Medikamente waren nach 14 Tagen aufgebraucht. Die Inspektoren beschrieben das untere Zwischendeck als eine "vollständige Pesthöhle und geradezu darauf angelegt, den gesündesten Menschen zu töten". Reeder Robert Miles Sloman musste sich vor dem Hamburger Obergericht verantworten. Das Urteil: 100 Taler Geldstrafe. Das war alles.“

 

Interessant ist, dass ausgerechnet die Reederei Sloman, mit deren Schiff Gottfried unterwegs war, in diesem Artikel negative Schlagzeilen bekam. Es ist anzunehmen, dass die meisten Auswanderer von diesen Verhältnissen kaum etwas wussten und ziemlich „blauäugig“ auf die große Reise gingen.

 

Die Fahrten der HELENA SLOMAN standen unter keinem guten Stern. Am 28. Mai 1850 startete sie zu ihrer Jungfernfahrt von Hamburg nach New York. Wegen eines Maschinenschadens und eines dadurch notwendigen Aufenthalts in England kam sie erst nach einem Monat, am 29. Juni 1850, in New York an. Die Rückfahrt schaffte sie in einer Rekordzeit von 18 Tage. Im Vergleich dazu war ein Segelschiff damals durchschnittlich 50 Tage unterwegs, also fast dreimal so lange.

 

Am 10. August 1850 fuhr die HELENA SLOMAN erneut ab Hamburg los, kam aber erst am 4. September in New York an, da sie während eines Sturms beschädigt worden war.

 

Die dritte sollte die letzte Fahrt des Schiffes werden. Gottfried Huch war an Bord. Die HELEN SLOMAN verließ Hamburg am 26. Oktober 1850, legte einen Zwischenstopp in Southampton ein und machte sich am 1. November mit 22 Erste-Klasse-Passagieren, 31 Zweite-Klasse-Passagieren, 91 Zwischendeckpassagieren und 36 Besatzungsmitgliedern auf den Weg über den Atlantik.

 

Am 19. November 1850 geriet das Schiff vor Neufundland in einen schweren Sturm. Stundenlang hielt es den haushohen Wellen stand, bis es am 20. November von einer riesigen Welle seitwärts getroffen und schwer beschädigt wurde. Es füllte sich langsam mit Wasser. Während die Passagiere halfen, die Pumpen zu betätigen, versuchte die Mannschaft vergeblich, die Schäden zu reparieren.

 

Fünf lange Tage später, am 25. November wurde endlich ein Schiff gesichtet, das allerdings die Notsignale der HELENA SLOMAN nicht bemerkte. Das verunglückte Schiff war manövrierunfähig und trieb ab. Fast wäre es etwa 180 Meilen südöstlich von Halifax, Nova Scotia auf Grund gelaufen. Hier befindet sich eine gefährliche Sandbank, die durch den Zusammenfluss des Labrador- und Golfstroms entstanden ist und zur damaligen Zeit als „Friedhof des Atlantiks“ bekannt war. Hunderten von Schiffen wurde diese Sandbank zum Verhängnis. Zum Glück ließ der Sturm jedoch rechtzeitig nach und die Reisenden entgingen einer weiteren Katastrophe.

 

Am Morgen des 28. November, nach acht schrecklichen Tagen in Seenot, wurde die HELENA SLOMAN endlich von einem amerikanischen Packschiff entdeckt, das von London nach New York unterwegs war. Die Besatzung der DEVONSHIRE sah die Notsignale und hörte die Salven der Notkanonen, die abgefeuert wurden. Inzwischen war so viel Wasser ins Schiff eingedrungen, dass es kurz vorm Sinken war. Die Menschen waren verzweifelt.

 

Unter großen Schwierigkeiten ruderten sechs Besatzungsmitglieder der HELENA SLOMAN und zwei englische Passagiere als Übersetzer mit einem Beiboot zur DEVONSHIRE, um den Kapitän über die missliche Lage in Kenntnis zu setzen. Daraufhin fuhren den ganzen Tag lang Ruderboote zwischen den beiden Schiffen hin und her, um Passagiere und Mannschaft des havarierten Schiffes zu bergen.

 

Gegen 4 Uhr nachmittags wurde ein Rettungsboot mit sieben Passagieren und vier Matrosen der DEVONSHIRE vom Bug der schwankenden HELENA SLOMAN getroffen und kenterte. Von den elf Menschen überlebten nur zwei Passagiere dieses Unglück.

 

Die vier ertrunkenen Seeleute der DEVONSHIRE waren Mr. Johnson, John Hasson aus Londonderry, George Riley aus Hull und Daniel Macarthur aus Montreal. Die fünf ertrunkenen Passagiere der HELENA SLOMAN hießen John Philip Nelson, Augusta Rozenbuck und John Popake aus Mecklenburg, Dr. Lutz aus Heilbronn und Henry Otterburg aus Hannover.

 

Im Laufe meiner Nachforschungen wurde ich per e-mail von der Ur-Ur-Ur-Enkelin des ertrunkenen John Philip Nelson kontaktiert. Der gebürtige Engländer John Nelson war in Hagenow, Mecklenburg ein erfolgreicher Seifen- und Kerzenfabrikant gewesen, bevor er sich mit seiner Frau und sechs Kindern in ein neues Leben aufmachte. Er hatte sein gesamtes Hab und Gut in Deutschland verkauft und trug es in Form von Gold bei sich. Es befand sich in seinem Gürtel und war in seinen Kleidern eingenäht, die er extra für diesen Zweck hatte anfertigen lassen. Durch diesen Umstand war er dermaßen schwer, dass er wie ein Stein im Atlantik versank, als das Boot kenterte. Seine Frau und die sechs Kinder Augusta, Louise, Charles, Regina, Adolph und Pauline hatten nichts als ihre Kleider am Leib als sie in New York eintrafen. Sohn Charles, der beim Tod seines Vaters 15 Jahre alt war, wurde später mit einer eigenen Whiskey-Brennerei ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann.

 

Vielleicht hat Gottfried Huch diese Familie näher gekannt. Der Tod des sechsfachen Familienvaters und der anderen acht Opfer war ganz sicher ein großer Schock für alle.

 

Kapitän Paul Nickels Paulsen verließ als letzter das sinkende Schiff. Er erreichte die DEVONSHIRE um 6.30 abends mit dem letzten Rettungsboot. Kurz darauf – noch vor den Augen der Geretteten – sank die HELENA SLOMAN. Da nicht nur die Besitztümer der Menschen, sondern auch sämtliche Nahrungsmittel mit dem Schiff untergegangen waren, war die Verpflegung auf dem Rettungsschiff äußerst knapp. Die Fahrt konnte jedoch glücklicherweise unter günstigen Winden schnell zurückgelegt werden. Die DEVONSHIRE unter der Führung von Captain Hovey erreichte New York am 5. Dezember 1850.

    

die HELENA SLOMAN im Hamburger Hafen und auf hoher See
 

Als Anerkennung für seinen heroischen Einsatz bei der Rettung der Schiffbrüchigen wurde Kapitän Henry R. Hovey im Januar 1851 vom Bürgermeister der Stadt New York, C.S. Woodhull, eine goldene Schatulle überreicht. Darin war Folgendes eingraviert:

 

By the Corporation of the City of New-York to Captain HENRY R. HOVEY, of the ship DEVONSHIRE of the same place, as a testimonial of their appreciation of his heroic conduct, on the occasion of his rescuing the crew and passengers of the steamer HELENA SLOMAN at sea, on the 28th of November, 1850. 

 

Gottfried trat den Weg zurück in die Heimat nie an. Die acht Tage in Seenot mitten im Atlantik auf dem schwankenden, manövrierunfähigen Schiff waren so traumatisch, dass er höchstwahrscheinlich nie wieder ein Schiff betrat. Seine Frau Johanna lebte noch weitere 17 Jahre in Altenplathow bei der Familie ihrer ältesten Tochter. Gottfried lebte noch 28 Jahre in den USA. Die beiden sahen sich nie wieder.

 

So sehr ich mich auch angestrengt und stundenlang nach ihm gesucht habe: Johann Christoph Gottfried (Fred, Friedrich) Huch bleibt ab seiner Ankunft in Amerika bis zu seinem Tod von der Bildfläche verschwunden. Das heißt, dass ich ihn auf offiziellen Papieren (Volkszählungen, Todesanzeigen, Social Security Index, Directories etc) nirgendwo finden konnte, auch wenn ich sämtliche Varianten seiner Vornamen und etwaige Schreibfehler für seinen Nachnamen in Betracht gezogen habe.

 

Fest steht lediglich, dass er gemäss der Aufschrift auf seinem Grabstein im Jahr 1878 in Lafayette, Indiana gestorben ist und dort auf dem Greenbush Cemetery beerdigt wurde. Auf diesem Pionier-Friedhof für frühe Siedler ist sein imposanter Obelisk und der seines Sohnes Friedrich Huch heute noch zu sehen.

 

Die außergewöhnlichen Grabstätten und die Einträge für Fred Huch (Vater oder/und Sohn?) für mehrere große Grundstück in Lafayette lassen darauf schließen, dass die Familie wohlhabend war.

 

Eine Woche nach dem Tod seiner Frau Johanna im Januar 1867 wurde ihre Tochter Auguste Wahrenburg in Altenplathow von einer Todgeburt entbunden. Vier Jahre später starb Augustes Mann August an Tuberkulose. Das Paar hatte 10 Kinder, von denen acht das Erwachsenenalter erreichten: Wilhelm, Carl, Marie, Auguste, Luise, Wilhelmine, Anna und Bertha.

 

Kurz nach dem Tod ihres Mannes traf Auguste eine schwerwiegende Entscheidung. Ihr ältester Sohn Wilhelm hatte die Böttcherei des Vaters übernommen. Ihr zweiter Sohn Carl war 1868 nach Indiana ausgewandert. Sie und ihre sechs Töchter im Alter zwischen 10 und 20 Jahren waren von Wilhelm abhängig, der mit seinen 24 Jahren die Böttcherei zwar erfolgreich weiter führte, aber Arbeiter bezahlen musste und auf Dauer gesehen nicht eine 8-köpfige Familie ernähren konnte. Außerdem war er verlobt und wollte eine eigene Familie gründen.

 

Durch Briefe von ihren zwei Geschwistern, ihrem Vater und ihrem Sohn Carl wusste Auguste, dass sie und ihre Töchter in Indiana willkommen waren. Man würde ihr dort helfen, und die Mädchen würden sicher „brave Ehemänner“ finden.

 

So betrat Auguste am 20. September 1871, neun Monate nach dem Tod ihres Mannes, mit ihren Töchtern in Hamburg die SILESIA. Der endgültige Abschied von ihrer Heimat und ihrem Sohn Wilhelm fiel ihr sehr schwer, auch wenn sie sich auf das Wiedersehen mit ihren Geschwistern und ihrem Vater freute. Am 5. Oktober 1871 kam die kleine Reisegruppe in New York an.



 

Man kann sich in etwa vorstellen, wie das Wiedersehen mit ihrem Vater und ihren Geschwistern nach über 20 Jahren ausgefallen ist. Ihre Verwandten waren inzwischen Amerikaner und müssen ihr ziemlich fremd vorgekommen sein. Ihre vielen Nichten und Neffen kannte sie noch gar nicht.

 

Auguste hielt ihren Sohn Wilhelm brieflich auf dem Laufenden über die wichtigen Ereignisse im neuen Leben seines Bruders und seiner sechs Schwestern, seines Grossvaters, seiner Tante und seines Onkels. Ein Brief war damals mehrere Monate unterwegs, bevor er seinen Empfänger erreichte. Nach Überlieferung seiner Kinder und Enkel weinte Wilhelm jedes Mal, wenn er ein Lebenszeichen seiner Lieben von jenseits des Atlantiks erhielt. Er vermisste seine Familie schrecklich.

 

Leider sind diese Briefe nicht erhalten geblieben. Lediglich eine Notiz hat überlebt, die von Auguste in der alten deutschen Schrift verfasst wurde. Sie ist nur deswegen aufgehoben worden, weil auf der Rückseite die Adresse ihrer Tochter Bertha Seraphim steht. Der Text wurde ohne Punkt und Komma geschrieben. Er enthält viele Fehler, beschreibt aber kurz und prägnant den Seelenzustand von Auguste fern ihrer Heimat:

"gefühle ich kan es schon tragen und der liebe Gott wird alles leiten und lenken nach seinem wohlgefallen nun lebt wohl in der Hofnung das ihr alle Gesund seid und bald wieder Schreibt der Herr sei mit Euch und erhalte Euch treu bis wir uns droben wieder sehen"

 

Als ich 1995 in Lafayette IN, Indiana war, wohnte ich bei Charles Warrenburg, einem Cousin 2. Grades meines Vaters, den ich sofort ins Herz schloss. Er war der letzte des Namens, denn er hatte keine eigenen Kinder. Der Name Wahrenburg war im Laufe der Zeit wegen der zwei Weltkriege und der damit verbundenen Animosität gegen Deutsche anglisiert worden.

 

Mit Charlie zusammen besuchte ich auch das Grab meiner Ur-Ur-Grossmutter Auguste Wahrenburg. Stellvertretend für ihren Sohn, meinen Ur-Grossvater Wilhelm, der Zeit seines Lebens unter der Trennung litt, stand ich 124 Jahres nach der Auswanderung seiner Mutter und Geschwister vor den Gräbern seiner Lieben in der „neuen Welt“. Was würden sie wohl sagen, wenn sie wüssten, dass nach dieser langen Zeit die deutsch-amerikanischen Familienbande immer noch bestehen?

 

Johann Christoph Gottfried (Friedrich) Huch hat sehr viele Nachkommen durch seine 3 Kinder: 28 Enkel, 33 Ur-Enkel und viele weitere in den nachfolgenden Generationen. Der Name Huch starb jedoch mit seinen Ur-Enkeln aus, die keine männlichen Nachkommen hatten.

 

Die evangelische Kirche in Altenplathow,
in der die Huch- und Wahrenburg-Kinder
getauft wurden.

 

Die methodistische Kirche in Lafayette war nach der Auswanderung Zufluchts- und Gebetsort der evangelischen Familien.

 

Charles Warrenburg brachte es mit seinem
Hardware Store zu einem gewissen Wohlstand.

       
Dieses Kirchenfenster in der methodistischen Kirche von Lafayette wurde von Gottfried Huchs Enkel Charles Warrenburg gestiftet.

 

Nachkommen von Gottfried (Friedrich) Huch und Johanna Falke 

Johann Christoph Gottfried (Fred, Friedrich) Huch
* 9 Dez 1794 Pfitzdorf, Sachsen-Anhalt 
+ 6 Aug 1878 Lafayette, Indiana
oo 22 Okt 1820
Marie Sophie Johanna Falke  * 20 Feb 1793 Magdeburg, Sachsen-Anhalt 
+ 25 Jan 1867 Altenplathow, Sachsen-Anhalt

 

1

Auguste Johanna Marie Huch  * 26 Aug 1821 Genthin  + 27 Sep 1904 Columbus, Ohio
oo 13 Nov 1846 Altenplathow, Sachsen-Anhalt mit

Carl August Wahrenburg
  * 2 Feb 1821 Altenplathow  + 8 Jan 1871 Altenplathow
         

 

1

1

Carl August Wilhelm Wahrenburg  * 9 Aug 1847 Altenplathow  + 8 Aug 1923 Altenplathow  oo 8 Okt 1871 Altenplathow mit
Friederike Auguste Führ
  * 22 Sep 1849 Altenplathow  + 29 Jun 1924 Altenplathow
         

 

1

1

1

Auguste Wahrenburg  * 9 Sep 1872 Altenplathow  + 8 Jan 1951 Genthin 
1. oo 9 Jul 1898 Altenplathow mit

Karl Wenzlau
  * 5 Jul 1858 Redekin  + 11 Jun 1904 Altenplathow
2. oo Karl Pukall  * 18 Jun 1875 Riesenkirch, Westpreussen  + 18 Nov 1962 Genthin
2 Kinder: Karl Wenzlau und Elsbeth Pukall
    

 

1

1

2

Karl Wahrenburg  * 1 Apr 1874 Altenplathow  + 24 Feb 1946 Berlin
oo 4 Apr 1901 Rothenburg, Schlesien mit

Emma Anna Obst
  * 20 Nov 1874 Mislowitz, Oberschlesien  + 20 Jun 1921 Berlin
4 Kinder: Gertrud, Frieda, Margarete und Anna Wahrenburg

 

1

1

3

Wilhelm Wahrenburg  * 21 Nov 1875 Altenplathow  + 9 May 1948 Potsdam
oo 27 Mar 1901 Milow mit

Anna Bräseke
  * 19 Apr 1879 Neudessau + 1 Nov 1968 Bliesendorf, Werder/Havel
2 Kinder: Wilhelm und Liselotte Wahrenburg

 

1

1

4

Otto Wahrenburg  * 6 Mar 1879 Altenplathow  + 28 Jul 1881 Altenplathow

 

1

1

5

Fritz Wahrenburg  * 8 Apr 1881 Altenplathow  + 7 Jun 1944 Wilhelmshaven
oo 6 Mar 1915 Wilhelmshaven mit

Ottilie Meyer
* 14 Jul 1878 Zingst, Baltic Sea  + 6 Aug 1956 Wilhelmshaven
2 Kinder: Robert und Fritz Wahrenburg

 

1

1

6

Anna Wahrenburg  * 18 Feb 1883 Altenplathow + 13 Dec 1955 Neustadt, Leine  oo 18 Oct 1908 Altenplathow mit
Gustav Buggert
  * 11 Feb 1881 Magdeburg  + 14 Oct 1943 Linz, Donau, Österreich
4 Kinder: Hans, Rudi, Günther und Heinz Buggert

 

1

1

7

Otto Wahrenburg  * 25 Jan 1885 Altenplathow  + 25 Nov 1966 Altenplathow
oo 25 Jun 1921 Magdeburg mit

Margarete Sieth
 * 4 Dec 1897 Magdeburg  + 28 Aug 1952 Genthin-Altenplathow
2 Kinder: Hans und Otto Wahrenburg
    

 

1

1

8

Richard Ernst Wahrenburg  * 8 Mar 1888 Altenplathow  + 14 Apr 1959 Altenplathow
oo 1 Nov 1911 Altenplathow mit

Gertrud Winderlich
  * 8 Apr 1896 Altstrelitz  + 4 Dec 1970 Genthin-Altenplathow
2 Kinder: Fritz und Gertrud Wahrenburg
         

 

1

2

Carl (Charles) Gustav Wilhelm Wahrenburg (Warenburg, Warrenburg)  * 28 Jun 1849 Altenplathow    + 12 Mai 1897 Lafayette, Indiana – Eisenwarenhändler
oo 27 Mai 1877 Lafayette IN mit

Caroline (Carrie) Christine Reule
  * 14 Jun 1856 Lafayette IN  + 17 Jan 1930 Lafayette IN

 

1

2

1

Clara C. E. Warrenburg  * 23 Jan 1879 Lafayette IN  + 10 Dec 1951 Lafayette IN 
oo 17 Sep 1916 Watseka IL mit

Francis Hilderbrand
  * 1 Sep 1881 Lafayette IN   + 8 Dec 1944 Lafayette IN
1 Kind: Carolyn Hinderbrand

 

1

2

2

George Beach Warrenburg  * 5 Jun 1882 Lafayette IN  + 24 Feb 1950
oo 2 Jun 1914 Lafayette IN mit

Mary Friederike Kaufmann
  * 23 Nov 1889 Lafayette IN  + 7 Sep 1979 Lafayette IN
2 Kinder: Charles und Mary Louise Warrenburg
    

 

 

3

Marie Anna Auguste Wahrenburg  * 25 Mär 1851 Altenpl.  + 28 Nov 1912 Dayton, Ohio
1. oo 1 Okt 1873 Lafayette IN mit

Friedrich Louis Weber
  * 30 Mär 1846 Preußen  + 7 Nov 1892 Lafayette, Indiana
2. oo 1898 mit

Wilhelm C. Klugel
  * 14 Sep 1841 Germany  + 7 Mär 1919 Mongomery Co., Ohio
     Fred Weber

 

1

3

1

Carl F. Weber  * 28 Jun 1874 Lafayette IN  + 27 Apr 1897 Lafayette IN

 

 

4

Auguste Anna Sophie Wahrenburg  * 28 Aug 1852 Altenplathow  + 19 Dez 1945
oo 9 Okt 1873 Lafayette IN mit

Christian Charles Frederick (Fred) Neumann
 
* 13 Mar 1845 Wilsnack, Brankenburg  + 28 Dec 1920 Lafayette IN - Schneider
    

 

1

4

1

William Fred Neumann  * 5 Aug 1874 Lafayette IN + 1953  + 29 Nov 1953 Lafayette
1. oo 10 Oct 1898 Lafayette IN to Lena Szymansky  * 1878 Lafayette IN
2. oo Amelia Augusta Kumming  * 1882
3. oo Cora May Amstutz  * 1914 Colburn IN
4. oo Pearl Bowerman  * 27 Jul 1882 Lafayette IN  + 5 Mar 1982 Augsburg Village IN

 

1

4

2

Anna Neumann  * 12 Feb 1876 Lafayette IN  + 23 Dec 1961 Cleveland, Ohio
oo Feb 1898 Lafayette IN to

John Zimmer
  * 2 Nov 1871 Cleveland, Ohio  + 12 Mar 1919 Cleveland OH
1 Kind: Carl Zimmer

 

1

4

3

Otto Christian Neumann  * 4 Jun 1878 Lafayette IN  + 25 Feb 1955 Lafayette IN
1. oo 14 Oct 1903 Lafayette IN to

Emma M. K. Overesch
  * 26 Aug 1877 Lafayette IN  + 4 Feb 1942 Lafayette IN
2. oo Ellen Zaring-Lodge
1 Kind: Kenneth Neumann

 

1

4

4

Harry Gustav Neumann  * 6 Jun 1880 Lafayette IN  + 7 Sep 1959 Bucyrus OH
oo 12 Dec 1910 Lafayette IN to

Philomena (Phyllis, Bena) Maurer
  * 1887 Cleveland OH  + 1918 Cleveland 
1 child: Robert Neumann

 

1

4

5

Robert Paul Neumann  * 23 Sep 1892 Lafayette IN  + 25 Mar 1911 Dayton, Ohio

 

 

5

Luise Anna Franziska Wahrenburg  * 20 Mai 1854 Altenplathow  + 12 Jul 1893 Boswell IN 
oo 14 May 1876 Lafayette IN mit

John Michael Scheurenbrand
  * 5 Feb 1848 Denkendorf/Stuttgart  + 27 Jun 1895 Boswell
    

 

1

5

1

Albert John Scheurenbrand  * 15 Feb 1977 Lafayette IN + 27 Mar 1946 Dayton OH
not married, no children

 

1

5

2

Pauline Scheurenbrand  * 26 Nov 1878 Lafayette IN  + 24 Sep 1969 Columbus OH
not married, no children

 

1

5

3

Frederick Scheurenbrand  * 15 Jan 1881 Lafayette  + 27 Jul 1904 Plattsburg NY
not married, no children

 

1

5

4

Bertha S. Scheurenbrand  * 16 Jul 1884 Lafayette IN  + 27 Dec 1950 Dayton OH
oo 28 Nov 1907 Dayton OH to

Louis G. Fischbach
  * 13 Nov 1884 Dayton OH  + 28 Jul 1958 Dayton OH
2 children: Walter and Frederick Fischbach

 

1

5

5

Ruth Scheurenbrand  * 12 Apr 1887 Lafayette IN  + 13 Oct 1965 Columbus OH
oo 26 Nov 1908 Columbus OH to

Wilhelm Christian Reiber
  * 25 Dec 1886 Kappishäusern, Germany   + 25 Oct 1962 Columbus OH
1 child: Robert Reiber

 

1

6

Wilhelmine (Minnie) Emilie Wahrenburg  * 20 Jul 1856 Altenplathow  + 8 Jan 1939 Lafayette IN   oo 1 May 1878 Lafayette IN mit
Ernst Jabob Ebbeler
  * 5 Nov 1845 Lienen, Westfalen  + 16 Jan 1927 Lafayette IN
         

 

1

6

1

Herman Frederick Ebbeler  * 3 Jan 1880 Lafayette IN + 5 Jun 1943 Lafayette IN
oo 29 Jun 1904 Lafayette IN mit

Ella P. Haynes
 * 7 Feb 1878 Kanawha County, West Virginia  + 7 Aug 1973 Oxford IN
5 Kinder: Paul, Donald, George, William und Harold Ebbeler

 

1

6

2

Alfred George Ebbeler  * 10 Nov 1882 Lafayette IN  + 3 Oct 1955 Chicago IL
oo 12 Apr 1913 Chicago IL mit

Alma Sehr
  * 15 Oct 1888 Chicago IL  + 31 Aug 1965 Chicago IL
2 Kinder: Ruth und Alfred Ebbeler

 

1

6

3

Louise Auguste Ebbeler  * 8 Feb 1884 Lafayette IN  + 20 Jul 1978 Lafayette IN
oo 23 Jun 1909 Lafayette IN mit

Claude C. Golden
  * 26 Sep 1883 Tippecanoe Co. IN  + 25 Jan 1963 Indianapolis IN
5 Kinder: Marian, Arthur, Dorothy, Charles and Frederick Golden

 

1

6

4

Paul Ebbeler  * 2 Jul 1886 Lafayette IN  + 9 Jul 1886 Lafayette IN

 

1

6

5

Martha Johanna Elizabeth Ebbeler  * 14 Jun 1887 Lafayette IN  + 31 Jan 1974 Birmingham AL   oo 30 Jun 1915 Lafayette IN mit
Marland Scott
   * 29 Dec 1887 Wabash Co. IN  + 6 Dec 1975
1 Kind: Helen Scott

 

1

6

6

Wilhelmina Caroline Ebbeler  * 5 Mar 1890 Lafayette IN  + 13 Jun 1898 Lafayette IN

 

1

6

7

Edward John Ebbeler  * 26 Nov 1891 Lafayette IN  + 2 Sep 1945 Indianapolis IN
oo 26 Nov 1914 Lafayette IN mit

Olga Lindstrom
  * 4 Oct 1896 Lafayette IN  + 24 Oct 1951 Indianapolis IN
11 Kinder: Francis, Dorothy, Mary, Evelyn, Martha, Eugene, Ronald, James, Elizabeth, Dolores and Donna Ebbeler

 

1

6

8

William Ernst Ebbeler  * 8 Mar 1895 or 2 Mar 1896 Lafayette IN  + 28 Dec 1971 Marion IN   oo 29 May 1923 East Jordan MI mit
Bertha Shier
  * 22 Feb 1890 East Jordan MI  + Aug 1977 Royal Oak MI
keine Kinder

 

1

6

9

Helen Clara Marie Ebbeler  * 29 Nov 1896 Lafayette IN  + 12 Apr 1988 Lafayette IN
1. oo 18 Mar 1922 Lebanon, Boone IN mit

Charles Wendall Brier
  * 10 Apr 1897 Montmorenci IN  + 6 Feb 1929 Lafayette IN
2. oo 25 Jul 1938 Lafayette IN mit

Herman Snyder
  * ?  + 18 Apr 1939 Lafayette IN
3. oo  Nov 1939 Lafayette IN mit

Harvey Lovegren
  * 13 Apr 1883 Lafayette IN  + 22 Feb 1951 Lafayette IN
2 Kinder: June and Gordon Brier

 

 

7

Carl Otto Franz Wahrenburg  * 1857  + 1859

 

 

8

Anna Johanna Elisabeth Wahrenburg  * 4 Apr 1859 Altenplathow, Sachsen-Anhalt
+ 9 Nov 1881 Gasconade Co., Missouri (starb bei der Geburt des 2. Kindes)
oo 30 Oct 1879 Lafayette IN mit

Hermann A. Pfundt
  * 25 Dec 1850 Genthin, Sachsen-Anhalt  + 17 Feb 1943 Augusta MO

 

1

8

1

Bertha Auguste Hermine (Minnie) Pfundt  * 4 Aug 1880 Petoskey MI 
+ 21 Sep 1908 MO
oo 30 Jun 1901 Springfied, Green Co. MO mit

Louis Nathaniel Gladwill
  * 26 Dec 1875 Hale MO  + 20 Dec 1954 MO
3 Kinder: James, Herman and Hazel Gladwill

 

1

8

2

Sohn Pfundt  * + 9 Nov 1881 Gasconade Co., Missouri

 

 

9

Bertha Hermine Amalie Wahrenburg  * 16 Okt 1861 Altenplathow 
+ 19 Apr 1935 Cincinnati OH   oo 2 Oct 1889 Lafayette IN mit

Heinrich (Henry) C. Seraphim
  * 20 Oct 1865 Militsch, Schlesien  + 10 Sep 1915 Columbus, Ohio  – keine Kinder
    

 

 

10

Tochter Wahrenburg  * + 4 Feb 1867 Altenplathow
starb bei der Geburt

 

 

2

Johann Christian Friedrich (Fred) Huch   * 17 Feb 1824 Altenplathow, Sachsen-Anhalt + 23 Jan 1886 Lafayette, Indiana
oo 20 Jul 1852 Lafayette mit
Magdalena (Martha) Reule   * 9 Jan 1831 Hornberg, Württemberg   + 28 Mär 1901 Lafayette IN

 

2

1

Mary Huch   * Feb 1860 Lafayette IN   + 27 May 1949 IN – nicht verheiratet, keine Kinder

 

2

2

George Godfrey Huch  * Sep 1862 Lafayette IN  + 14 Mai 1947 IN - Farmer
oo 11 Okt 1883 Lafayette IN mit
Lucinda Robertson  * 9 Nov 1864 Lafayette IN  + 14 Feb 1935 Lafayette IN
              

 

2

2

1

Bessie May Huch  * 25 Jun 1884 IN  + 23 Sep 1948 IN
oo 15 Feb 1905 Tippecanoe Co. IN mit

John R. James
  * 13 Feb 1875 IN   + 5 Jun 1961
2 children: George and John James
    

 

2

2

2

Ida Lavinia Huch  * 14 Sep 1886 IN  + 25 Mar 1977 Battle Ground, Tipp. IN
oo 12 Sep 1904 Lafayette IN mit

David R. Hartnett
  * 18 Sep 1879 Lafayette IN  + 4 Jan 1957 Lafayette IN
4 Kinder: David, Paul, Mary and Mildred Hartnett
                

 

2

2

3

Beulah Magdalena Huch  * 10 Nov 1887 Tipp.Co. IN  + 25 May 1963 Lafayette IN
oo 4 Jan 1906 Jefferson, Clark Co. IN mit

William Omer Leach
  * 26 Oct 1880 Maroa, Illinois  + 6 Feb 1960 Lafayette IN
3 Kinder: George Leach, Elizabeth and Theodore (adopted)

 

2

2

4

Frederick (Fred) William Huch  * 19 Aug 1889 Lafayette IN  + 16 Dec 1962 Tipp.Co. IN 
oo 30 Apr 1911 Tipp. Co. IN mit

Lota Leona Denhurst
  or Dewhurst  * 5 Aug 1883 Missouri  + 1 Dec 1972 IN
keine Kinder
         

 

2

2

5

Robert James Huch  * 27 Aug 1893 Lafayette IN   + 22 Apr 1986 IN
oo 16 Sep 1915 Tippecanoe Co. IN mit

Mary A. Kuntzwiler
  * 4 Sep 1894 or 95 IN  + 1 Aug 1962
3 Kinder: Margaret, Mary and Helen Huch

 

2

2

6

Harold George Huch  * 10 May 1895 or 97 Tipp.Co. IN  + 22 Feb 1965 Lafayette IN
oo 21 Apr 1917 Lafayette IN mit

Nellie Mae Murphy
  * 27 Jan 1899 Lafayette IN  + 12 Sep 1978 Lebanon, Tennessee
2 Kinder: Mary and Harold Huch

 

2

2

7

Esther C. Huch  * 13 Jun 1900 IN  + 14 Oct 1970 IN
oo 14 Sep 1916 Tippecanoe IN to

Walter William Virgil 
* 15 Dec 1894 Bloomington, Illinois  + 24 Oct 1971 Lafayette IN
keine Kinder

 

2

3

Katherine Luise Huch   * Mar 1866 Lafayette   + 15 Dec 1919 IN
oo 6 Oct 1892 Tippecanoe Co. IN mit
Fred G. Kiesel
  * Feb 1866 Germany   + 1 May 1935
keine Kinder

 

2

4

William Huch   * 1868 Lafayette  + zwischen 1870-80

 

2

5

Elisabeth Huch  * May 1870 Lafayette IN  + before 1880

 

2

6

Magdalena  (Lena) Huch  * Aug 1873 Lafayette  + 19 May 1957 IN
nicht verheiratet, keine Kinder

 

2

7

Louis Huch  * 1874 Lafayette  + 16 Mar 1876 IN

 

2

8

Caroline Huch  * 30 Jun 1876 IN  + 11 Feb 1877 IN

 

 

3

Johanna Dorothea Luise (Louisa) Huch   * 15 Jun 1826 Altenplathow   + 7 Nov 1884 Lafayette
oo 21 Nov 1847 Altenplathow mit
Johann (John) Friedrich Starick   * 2 Okt 1818 Jänschwalde, Brandenburg   + 1 Okt 1894 Lafayette

 

3

1

Anna Emilie Starick  * 22 Sep 1848 Berlin  + 13 Okt 1916 Roy, Montana
oo 1 Jan 1869 Tippecanoe Co. IN mit
William Geyer  * 18 Sep 1845 Ohio  + 1914 Roy, Montana

 

3

1

1

William Franklin Geyer  * 15 Oct 1869 Fairfield, Tippecanoe IN   + Dec 1910 Madison, Iowa   oo 1894 Iowa mit
Emma Burris
 * May 1867 Illinois (1862 on grave stone)  + 1951
5 Kinder: Reuben Frank, William, Anna, John und Elizabeth Geyer

 

3

1

2

Anna Florence Geyer  * 17 Apr 1872 IN  + 13 Jun 1936 Fergus, Montana
not married, no children

 

3

1

3

George Edward Geyer   * 24 May 1876 Lafayette IN  + 20 Oct 1949 Montana
oo before 1905 South Dakota mit

Ida Louise Gronau
  * 15 Mar 1881 Hamburg  + 20 Jan 1970 Lewistown, Montana
5 Kinder: Emery, Ethel, Florence, Iona und Beulah Geyer

 

3

1

4

Asa Dwight Geyer  * 23 Jul 1881 Lafayette, Tippecanoe IN   + 3 Jul 1962 Albany, Oregon
1. oo Lena West * 1887 IN – keine Kinder
1. oo 2 Jun 1959 Kittitas, Washington mit Florence Mitchell - keine Kinder

 

3

2

William F. Stark  * 21 Jul 1850 Lafayette IN  + 22 Aug 1930
oo 7 Mar 1877 Lafayette IN mit
Helen A. Henderson  * 28 Apr 1859 Lafayette IN  + 19 Jan 1944

 

3

2

1

Estella Stark  * Nov 1874
oo 1910 to George Lewis Gauce  * 1860 – no children.

 

3

2

2

John Lewis Stark  * 4 Jan 1878 Lafayette IN  + 1938 IN
oo 11 Apr 1920 Indianapolis IN mit

Zona Orell
  * 20 Dec 1890 North Vernon IN  + 15 Oct 1921 IN
1 child: John Stark

 

3

2

3

Emma Ellen Stark  * 3 Mar 1880 Lafayette IN  + 28 Sep 1974 Hopkinsville, Kentucky
oo 22 Dec 1917 Indianapolis IN mit

Roscoe Thomas Jett
  * 2 Nov 1886 Paducah, Woodville, Kentucky  + 8 Jul 1953 Hopkinsville, Kentucky
no children

 

3

2

4

George W. Stark * 29 Oct 1881 Lafayette IN  + 28 Apr 1899

 

3

2

5

Henrietta (Etta) M. Stark  * 6 Jun 1884 Lafayette IN  + Jan 1975 Fort Wayne IN
oo 22 Apr 1914 Indianapolis IN mit

Howard Grier Lamp  *
8 Sep 1879 Pleasantville, Ohio  + Nov 1971 Fort Wayne IN 
no children

 

3

2

6

Charles C. Stark * 7 Mar 1886 Lafayette IN  + 8 Sep 1886 Lafayette IN

 

3

2

7

Raymond A. Stark  * 15 Jun 1888 Lafayette IN  + Jul 1970 Rochelle Park NJ
oo 2 May 1915 Indianapolis IN mit

Elva Gertrude Daly
  * 5 Mar 1895 Indianapolis IN  + Jul 1976 Rochelle Park NJ
1 child: Gertrude Stark

 

3

2

8

Merle Ralph Stark  * 31 May 1894 Lafayette IN  + 1956 Albuquerque
oo 25 Jun 1920 Greenfield IN mit

Dorothy Cook
  * 8 Nov 1896 Greenfield IN  + 8 Oct 1885 Albuquerque, New Mexico
2 Kinder: Samuel und Sarah Stark

 

3

2

9

Ruth Mildred Stark  * 15 May 1897 Lafayette IN  + 24 Mar 1990 IN
oo 1 Jun 1918 Marion IN mit

Walter McCreery
  * 26 or 28 May 1894 Indianapolis IN  + 15 Nov 1974 Columbus IN
2 Kinder: Lois und Mary McCreery

 

3

2

10

Grace Bertha Stark  * 29 Nov 1899 Lafayette IN  + 30 Oct 1986 Worthington, Ohio
oo 1922 mit

Charles Harold Morrison
* 30 Mar 1902 Columbus OH  + 14 Aug 1966 Columbus OH
2 Kinder: Dolores und Helen Morrison

 

3

3

John Stark  * 1852 Lafayette

 

3

4

Frederick Stark  * 1853 Lafayette

 

3

5

Augusta Starick  * 8 Jan 1855 Lafayette IN + 6 Okt 1935 IN
oo Dec 1874 Tippecanoe Co.
IN mit
Albert Koepsel  * Aug 1851 Wisconsin  + 3 Jan 1930 Lafayette IN

 

3

5

1

John Ferdinand Koepsel  * 14 Jul 1877 Lafayette IN  + 8 Jan 1939 Lafayette IN
oo 30 Oct 1900 Tippecanoe Co. IN to

Emma Louise Campermann
  * 1879 IN
no children

 

3

5

2

Carl Talbert Koepsel  * 28 Aug 1879  + 24 Feb 1926
oo 1903 mit Elizabeth (Lizzie) ? * 1875 Ireland
no children

 

3

5

3

Rosa Lula Koepsel  * 1887  + 29 Mar 1890 Lafayette IN

 

3

6

Louisa M. Starick  * 1857 Lafayette  + 1 Feb 1882 Lafayette IN
not married, no children

 

3

7

Amelia Starick  * Okt 1859 Elston, Tipp. IN  + 2 Jul 1934 Lafayette IN
oo 22 Okt 1882 Lafayette IN mit
Henry George Vellinger  * Jun 1858 Hannover  + 13 Mär 1932 Lafayette IN

 

3

7

1

Warren Albert Vellinger  * 21 Jun 1884 Lafayette IN  + 19 Feb 1972 Lafayette IN
oo 10 Sep 1908 Lafayette IN to

Elizabeth Mary Brickler
  * 10 Sep 1887 Lafayette IN  + Feb 1961 Lafayette IN
1 Kind: Clara Vellinger

 

3

7

2

Emil Henry Vellinger  * 23 Oct 1891 Lafayette IN  + 14 Nov 1948 Lafayette IN
oo 1916 to

Glenna Wright 
* 8 Oct 1893 Arkansas City, Kansas  + 27 Aug 1976 Lafayette IN
1 Kind: Richard Vellinger

 

3

8

George L. Starick   * 1863  Lafayette IN

 

3

9

Charles R. Starick  * Jan 1867 Lafayette  + 26 Mai 1942 IN
oo 11 Sep 1890 Lafayette IN mit
Katharina Haffner  * Feb 1872  + 27 Oct 1958 IN

 

3

9

1

Margaret Louisa Starick   * Jan 1898 Elston IN  + 10 Aug 1900 Lafayette IN

 

3

10

Maria (Mattie) Starick  * 1869 Lafayette
oo 17 Jan 1889 Vigo Co. IN mit
James Lyons  * New York or Ireland

 

3

10

1

Flossie Lyons  * 11 Jan 1890 Vigo Co. IN  + Mar 1977 Omaha NE
not married, no children

 

3

10

2

John James Lyons  * 24 Jun 1893 Lafayette IN  + 10 Dec 1954 Salina, Kansas
oo 1918 mit

Evelyn M. Anderson
  * 1897 Nebraska
no children

           

Auch im Alter hatten die Cousinen noch Kontakt miteinander:
Magdalena Huch, Mary Huch, Auguste Neumann geb. Wahrenburg, Bertha Seraphim geb. Wahrenburg

 

Schlagzeilen für einen Nachkommen

Einer von Gottfrieds Ur-Enkeln, Frederick William Huch (2.2.4.), starb unter dramatischen Umständen, wie wir einer Zeitung von 1962 entnehmen konnten. Kurz vor Weihnachten wurde er von Weihnachtsbäumen erschlagen, die von einem Lastwagen fielen. Der Laster war mit einem Güterzug zusammen gestoßen. Frederick war zur falschen Zeit am falschen Ort.

 

Quellen

- Briefe von Familienangehörigen
- Verschiedene Familienforschungsseiten im Internet
- Unterstützung bei der Forschung durch meinen Cousin 3. Grades Donald H. Ebbeler, Kalifornien

 

Die Nachforschungen für diese Geschichten haben sehr viel Zeit in Anspruch genommen.
Das Copyright liegt ausschlie
ßlich bei mir.
Es ist nicht gestattet, diese Geschichten oder Teile davon ohne meine Erlaubnis zu kopieren. 

 

Copyright © by Gisela Dirac-Wahrenburg